Zukunftstag der TU- Clausthal – Interesse am Programmieren und Gestalten geweckt

Created by silverLabs |

Clausthal-Zellerfeld. Die TU Clausthal weckt bei jungen Menschen Interesse als Ausbildungsstätte und Arbeitgeber. Am Zukunftstag, auch als Girls‘ Day und Boys‘ Day bekannt, haben mehr als 50 Mädchen und Jungen die Universität besucht. Erstmals verbrachten auch 16 Schülerinnen und Schüler einen Tag im neuen Digitalisierungslabor in Goslar, das eng mit dem Institute for Software Systems Engineering (ISSE) verbunden ist.

Clausthal-Zellerfeld. Die TU Clausthal weckt bei jungen Menschen Interesse als Ausbildungsstätte und Arbeitgeber. Am Zukunftstag, auch als Girls‘ Day und Boys‘ Day bekannt, haben mehr als 50 Mädchen und Jungen die Universität besucht. Erstmals verbrachten auch 16 Schülerinnen und Schüler einen Tag im neuen Digitalisierungslabor in Goslar, das eng mit dem Institute for Software Systems Engineering (ISSE) verbunden ist.

Zum Auftakt hielt Dirk Herrling, wissenschaftlicher Mitarbeiter der TU, einen Impulsvortrag über „Informatik studieren in Clausthal“. Unter dem Motto „Gestalte und programmiere deine Ideen“ teilten sich die Mädchen und Jungen danach in zwei Gruppen auf. Die Jungen beschäftigten sich mit dem Thema „Design Thinking“, also damit, wie man neue Ideen und Innovationen entwickeln kann. Dazu lösten sie die „Marshmallow Challange“ – ein Teamspiel, das die Kreativität anregt – in weniger als 15 Minuten und bauten Kunstwerke aus Spagetti.

Derweil wagten die Mädchen erste Versuche im Programmieren eines „Raspberry Pi“ (Einplatinencomputer) mit dem sogenannten ExperiMental-Baukasten des Digitalisierungslabors. Sie steckten LEDs und Displays mit den kleinen Computern zusammen, die dann mittels Programmierung kleine Botschaften aufleuchten ließen. Dann wechselten die Mädchen und Jungen, alle aus den Klassen 5 bis 8, die Aufgaben.

Zum Abschluss folgte die Auswertung. Viele Fragen zum Programmieren, aber auch zum Gestalten von Computerspielen sowie zu App- und Webseiten-Design trieben die künftigen Tüftler um. In der Schule wünschen sich viele mehr digitale Lösungen, zum Beispiel Lehrbücher nur noch auf E-Readern, Plattformen um Hausaufgaben digital einzureichen sowie kostengünstige Computer für jeden Schüler, um die papierlose Schule zu erschaffen. „Es war beeindruckend zu sehen, welche kreative Dynamik die Schüler und Schülerinnen innerhalb kürzester Zeit entwickelt haben. Das Einfach-mal-machen-Prinzip hat sich gut bewährt“, so Diana Zucker, Leiterin des Digitalisierungslabors und der silverLabs.

Ziel des Aktionstages ist es, Mädchen und Jungen Ausbildungsberufe und Studiengänge näher zu bringen, die sie bei ihrer Berufswahl eher selten in Betracht ziehen würden.

 

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: christian.ernsttu-clausthalde

Zukunftstag2_Girls_Bild_NEWS.jpg