SilverLabs der TU Clausthal als erster digitaler Ort Südniedersachsens ausgezeichnet

Goslar. Als erste Einrichtung in Südniedersachsen ist den „silverLabs“ der TU Clausthal die Auszeichnung „Digitale Orte Niedersachsen“ zuteilgeworden. Stefan Muhle, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, hat das Label am 18. Juni in Goslar bei einem Tag der offenen Tür mit zahlreichen Gästen übergeben. Die TU ist zugleich die erste Universität, die die Anerkennung erhält.

„Um die Digitalisierung voranzubringen, brauchen wir engagierte, innovative und visionäre Akteure in unserem Land“, sagte der Staatssekretär. In den silverLabs der TU Clausthal seien solche Akteure vorhanden – auch Partner der Region, wie etwa der Landkreis und die Stadt Goslar, tragen zum gemeinschaftlichen Erfolg bei. „Die silverLabs sind ein digitaler Leuchtturm mit einer Strahlkraft weit über den Harz hinaus. Sie schaffen Netzwerke und einen echten Mehrwert“, so Muhle weiter.

Studiengang Digital Technologies - Bewerbungszeitraum läuft

„Die Auszeichnung weist die silverLabs mit dem neuen Digitalisierungsstudiengang Digital Technologies als eine Einrichtung aus, die sich durch ihr niedrigschwelliges, kreatives und interdisziplinäres Engagement besonders für das Vorankommen der Digitalisierung in Niedersachsen einsetzt“, sagte der Clausthaler Universitätspräsident Professor Joachim Schachtner. Inspiriert würden Schüler und Studierende, Wissenschaft und Wirtschaft sowie Verwaltung und Gesellschaft. Zudem wirkten die SilverLabs als Treiber der Digitalisierung in die TU hinein. „Unsere Universität steht insgesamt für den Aufbruch in die Digitalisierung“, bekräftigte Professor Schachtner.

Initiator der silverLabs und des neuen Studiengangs, der an der TU Clausthal in Kooperation mit der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften im kommenden Wintersemester startet, ist Professor Andreas Rausch: „In den silverLabs gestalten unsere Studierenden des sechssemestrigen Bachelor-Studiengangs Digital Technologies mit den Partnern der Region ihre Anwendungsprojekte eigenverantwortlich. Dabei kreieren sie die digitale Zukunft für die Region schon heute.“ Noch läuft der Bewerbungszeitraum.

„Um digitale Transformation, nicht nur bei unseren Kooperationspartnern, sondern auch in der TU Clausthal selbst erfolgreich zu gestalten, bedarf es einer innovativen und kreativen Lernumgebung. Diese schaffen die silverLabs in Goslar und Clausthal“, so Diana Zucker, die Leiterin der Einrichtung. Die neuesten Projekte haben viel Zukunftspotenzial. So arbeiten Studierende an einem System zur Verwaltung von Pfand auf Elektrogeräten, angefangen von Handys bis hin zu Kühlschränken oder gar Autos. Eine digitale Anwesenheitstafel, mit deren Hilfe Rettungskräfte auf einen Blick die Anzahl an Personen im Gebäude erfassen können, wird zusammen mit der pdv-Software GmbH entwickelt. Ein weiteres Thema ist beispielsweise das autonome Fahren.

Hintergrund

Die Auszeichnung „Digitale Orte Niedersachsen“ ist eine Initiative des Wirtschafts- und Digitalisierungsministeriums, die Minister Bernd Althusmann im April gestartet hat. Bewerben können sich Hochschulen, Schulen, Forschungseinrichtungen, Start-ups und Unternehmen. Es handelt sich um eine Auszeichnung, die das außergewöhnliche Engagement für das Gelingen der Digitalisierung im jeweiligen Bereich herausstellt. Die Ausgezeichneten verpflichten sich im Gegenzug, andere Menschen und Institutionen über ihren Weg zur fortschreitenden Digitalisierung zu informieren.

Kurzes Video zur Veranstaltung

Mehr Informationen zu:

Studiengang Digital Technologies
silverLabs

 

Kontakt:
TU Clausthal
Pressesprecher
Christian Ernst
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: christian.ernst@tu-clausthal.de

digi_ort.jpg