Staatssekretär Manke informiert sich über den neuen Studiengang Digital Technologies

Ab Wintersemester 2019 gibt es ein gemeinsames Lehrangebot im Bereich der Digitalisierung: Den hochschulübergreifenden Bachelor-Studiengang Digital Technologies.

 

Die vier Besucher haben sich insbesondere für die Themen Umsetzungsstrategien für das Onlinezugangsgesetz, Anstoß von Change Prozessen in der Verwaltung und Digitalisierung in der Gesundheit interessiert.

Prof. Rausch konnte sehr passend dazu den neuen sehr anwendungsnahen Studiengang Digital Technologies vorstellen, der zu einem Drittel aus Informatik, einem Drittel Anwendungsgebiete und einem Drittel Digitalisierungsprojekte aus Wirtschaft und Verwaltung besteht. Zum einen werden die Studierenden hier bereits in der Universität an realen Fragestellungen arbeiten und zum anderen die notwendigen Softskills des Projektmanagements und der Prozessgestaltung mitbekommen.

Die TU Clausthal, Ostfalia und das neue Center for Digital Technologies, kurz DIGIT, bilden dafür den akademischen Ast; die silverLabs und das Digitalisierungslabor werden an beiden Standorten den Raum für die Studierenden bieten, wo die Projekte betreut und durchgeführt werden. Unternehmen und kommunale Partner können ihre Themen und Projektideen dort mit den Studierenden gemeinsam diskutieren und bearbeiten. Diana Zucker stellte fest: "Die silverLabs bilden hier also Schnittstelle zwischen der Hochschule und der Praxis. Wir erhoffen uns davon einen viel schnelleren und direkteren Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft."

Ein schönes Besipiel dafür war der Workshop vom 05.06. im Digitalisierungslabor mit den IT-Leitern der niedersächsischen Städte, die intensiv mit Studierenden der TU Clausthal und Wirtschaftsvertretern der Region Lösungsansätze suchten. Themen waren hier ebenfalls die Umsetzungsstrategien zum Onlinezugangsgesetz und Gestaltung digitaler Geschäftsprozesse, IT-Security, Cloud Computing und die Smart City sowie der Nachwuchs- und Fachkräftemangel in der IT.

"Um für die vielfältigen Herausforderungen der digitale Transformation auch in den Verwaltungen gerüstet zu sein," will Prof. Dr. Andreas Rausch, Direktor des Instituts für Software and Systems Engineering, weiter daran arbeiten, "dass der neue Studiengang im Wintersemester ein voller Erfolg wird und im Wintersemester 2020/21 weitere Vertiefungen zur Digitalisierung von Verwaltung und Servicemanagement dazukommen."

Studieninteressierte können sich unter digitecstudieren.de informieren und noch bis zum 15. Juli 2019 bewerben.

Die Gäste zeigten sich beeindruckt von den Räumlichkeiten des Digitalisierungslabors und bekräftigten, "wie wichtig eine solch kreative und agile Umgebung ist, um Prozesse neu zu denken und alte Denkstrukturen aufzubrechen." Auch das Ministerium für Inneres und Sport hat ein neues Digitalisierungslabor eingeweiht und erste Veranstaltungen bringen den gewünschten Transformationsprozess in Gang.

 

Foto: von Diana Zucker (li. nach rechts: Rolf Hoppe, Mirco Schindler, StS Stefan Manke, Marianne Rhode, Prof. Andreas Rausch, Diana Zucker, Prof. Jürgen Sucka

Digital_Technologie_information.jpg
Bild1.png